02.06.2018, 10:13 Uhr

Traurige Geschichte Mann erfindet aus Einsamkeit Schlägerei und möchte in die Inn-Salzach-Klinik

(Foto: gajus/123RF)(Foto: gajus/123RF)

Weil er nicht allein sein wollte, teilte ein 38-jähriger Ampfinger der Polizei per Notruf mit, dass er von mehreren Personen zusammen geschlagen worden sei. Eine Stunde später bat er darum, in die Inn-Salzach-Klinik eingewiesen zu werden, weil er sonst sich selbst oder anderen etwas antun könnte.

AMPFING Am Samstag, 2. Juni 2018, verständigte ein 38-jähriger Pole aus Ampfing um halb drei Uhr morgens den Polizeinotruf 110, weil er angeblich von mehreren Personen geschlagen worden sei. Den anrückenden Beamten der Polizei Mühldorf erklärte er dann, dass er den Anruf nur getätigt hätte, weil er nicht allein sein und wieder zurück in die Inn-Salzach-Klinik wollte, wo er tags zuvor entlassen worden war. Weitere Personen waren weder zu diesem Zeitpunkt noch davor anwesend. Nach Anzeigenaufnahme wegen Missbrauch von Notrufen und Vortäuschen einer Straftat rückten die Beamten wieder ab.

Etwa eine Stunde später rief er wieder über Notruf 112 an und erklärte, dass er sofort in die Inn-Salzach-Klinik gebracht werden wolle. Grund: Er könne einfach nicht sagen, was bis zum Morgen passieren würde. Der Mann sprach davon, dass er möglicherweise sich selbst oder anderen etwas antun könnte.

Deshalb rückten die Streife und ein BRK-Fahrzeug nochmals an und erfüllten ihm seinen Wunsch. Er wurde in die Inn-Salzach-Klinik eingeliefert.


0 Kommentare