14.01.2021, 18:57 Uhr

Ehemann unter Verdacht 41-Jährige mit Stichverletzung in Landshuter Klinik

Die Landshuter Kripo ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.  Foto: 123rf.comDie Landshuter Kripo ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Foto: 123rf.com

Eine Frau mit Stichverletzung im Bauchbereich ist in der Nacht auf Donnerstag, 14. Januar, gegen 3 Uhr im Hofangerweg in Landshut – im Schlafzimmer einer Wohnung – aufgefunden worden.

Landshut. Im Zuge der Ermittlungen wurde zunächst der 44-jährige Ehemann vorläufig festgenommen. Die Landshuter Kripo hat zusammen mit der Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen übernommen. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen, in die auch ein Rechtsmediziner der LMU München eingebunden war, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Frau die Verletzung unter Umständen selbst beigebracht haben könnte.

Gegenüber den Einsatzkräften hatte die Frau (41) zunächst angegeben, sie habe die Verletzung aufgrund eines häuslichen Unfalles erlitten und sich daraufhin ins Schlafzimmer begeben. Die vermeintliche kleine Wunde stellte sich in der Folge durch den herbeigerufenen Notarzt jedoch als schwerwiegende Verletzung heraus.

Die Frau musste mit einer Stichverletzung im Bauchbereich in eine Landshuter Klinik gebracht werden. Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht.

Der Ehemann wurde mittlerweile wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen werden nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung geführt.


0 Kommentare