11.11.2020, 12:45 Uhr

Wilde Verfolgungsjagd durch die Stadt Mann flüchtet mit über 100 Sachen vor der Landshuter Polizei

Die Landshuter Polizei hatte einige Mühe, den 35-Jährigen mit seinem Auto zu stoppen.  Foto: 123rf.comDie Landshuter Polizei hatte einige Mühe, den 35-Jährigen mit seinem Auto zu stoppen. Foto: 123rf.com

Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein 35-Jähriger in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Landshuter Stadtgebiet. Der Mann flüchtete mit seinem Auto vor der Streife und raste mit teilweise mehr als 100 „Sachen“ durch Landshut, bis er schließlich doch gestoppt werden konnte.

Landshut. Am heutigen Mittwoch, den 11. November, gegen 0.35 Uhr, gingen bei der Polizei Landshut mehrere Mitteilungen über einen auffälligen Verkehrsteilnehmer, der hupend und provozierend im Stadtgebiet mit einem Auto unterwegs sei. Der Pkw wurde dann durch eine Streife in der Altstadt festgestellt.

Als der Fahrer angehalten werden sollte, ignorierte dieser sämtliche Anhalteversuche und flüchtete über die Altstadt in Richtung Kupfereck. Die Verfolgung des Wagens zog sich über den Josef-Deimer-Tunnel in Richtung Podewilsstraße, Schlachthofstraße, Stethaimer Straße in Richtung Bezirkskrankenhaus, von dort weiter Richtung Luitpoldstraße und in die Wittstraße. In der Wittstraße konnte der 35-jährige Pkw-Fahrer dann angehalten werden.

Während seiner Flucht überfuhr der Beschuldigte mehrere rote Ampeln und war mit teilweise über 100 Stundenkilometer in der Stadt unterwegs. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der 35-Jährige offenbar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Sollten durch die Fahrweise des 35-Jährigen andere Verkehrsteilnehmer konkret gefährdet worden sein, wird gebeten, sich unter Telefon 0871/9252-0 mit der Polizei Landshut in Verbindung zu setzen. Den 35-Jährigen erwartet nun unter anderem eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis.


0 Kommentare