28.09.2020, 18:03 Uhr

Sonderkommando rückte an Sprengstoff-Alarm bei der Vilsbiburger Polizei!

Schock für die Vilsbiburger Polizei: Am Samstag musste ein Sonderkommando des LKA anrücken.  Foto: 123rf.comSchock für die Vilsbiburger Polizei: Am Samstag musste ein Sonderkommando des LKA anrücken. Foto: 123rf.com

Das war ein riesiger Schock für die Beamten der Vilsbiburger Polizei. Am Samstag musste ein Sonderkommando des LKA anrücken, weil ein Mann sein Fahrzeug mit Schwarzpulver vor dem Dienstgebäude abgestellt hatte. Die Spezialisten konnte aber bald Entwarnung geben.

Vilsbiburg. Am Samstag, 26. September, gegen 13 Uhr parkte ein Mann seinen Pkw unmittelbar vor dem Dienstgebäude der Polizei. Nach dem Betreten der Polizeiinspektion informierte dieser die Beamten, dass sein Kofferraum mit Eimern mit Schwarzpulver sowie Karbid beladen ist. Er wollte sich erkundigen, was er damit tun soll.

Beim Schwarzpulver handelt es sich um ein Sprengmittel; Karbid dagegen reizt die Atemwege und bildet mit Wasser Gase, die sich spontan entzünden können. Die Beamten reagierten sofort und räumten das Dienstgebäude der Polizei. Zudem musste für kurze Zeit die tangierte Schwalbenfeldstraße gesperrt werden. Es wurden Spezialisten der Technischen Sondergruppe des Landeskriminalamtes angefordert, die eine Stoffanalyse durchführten, so die Polizei.

Um 15 Uhr konnte diese Entwarnung geben. Es handelte sich um keine explosiven Stoffe. Es kam lediglich, aufgrund der Ähnlichkeit, zu einer Verwechslung durch den 49-Jährigen mit den genannten Stoffen.


0 Kommentare