20.07.2020, 09:48 Uhr

Autobahn gesperrt, hoher Sachschaden Zwei Schwerverletzte nach Doppel-Unfall auf der A92

Bei dem Doppelunfall wurden zwei Personen schwer und eine Person leicht verletzt. Foto: Feuerwehr Wörth/IsarBei dem Doppelunfall wurden zwei Personen schwer und eine Person leicht verletzt. Foto: Feuerwehr Wörth/Isar

Schwere Verkehrsunfälle, in die Autofahrer aus dem Raum Landshut verwickelt waren, haben am Sonntag zur Vollsperrung der A92 bei Dingolfing geführt.

Landshut/Dingolfing. Am Sonntagnachmittag (19.Juli) war ein Pkw Fahrer (62) aus dem Lkr. Landshut auf der A92 in Richtung Deggendorf unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Dingolfing-Mitte und Dingolfing-Ost platzte bei seinem BMW bei hoher Geschwindigkeit ein Hinterreifen. „Der Pkw-Fahrer verlor sofort die Kontrolle über das Fahrzeug und schleuderte in die Mittelleitplanke. Anschließend kam das Fahrzeug stark beschädigt quer zur Fahrbahn zum Stehen“, so ein Polizeisprecher. Der 62-Jährige wurde leicht verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Durch den Unfall wurden durch aufgewirbelte Fahrzeugteile auch vier weitere Fahrzeuge beschädigt, die in Richtung München unterwegs waren. Zu Reinigungsarbeiten der stark verschmutzten Fahrbahnen musste die A92 in beiden Fahrtrichtungen kurzzeitig komplett gesperrt werden.

In der Folge bildete sich auf der A92 in Richtung München ein Stau bis Dingolfing-Ost. „Ein 81-jähriger Pkw Fahrer aus dem Landkreis Landshut erkannte das Stauende offensichtlich zu spät und fuhr nahezu ungebremst in den Pkw einer 27-Jährigen aus Landshut“, meldet die Polizei. Durch den heftigen Aufprall überschlug sich der Pkw der jungen Frau. Der Pkw des Unfallverursachers prallte noch gegen zwei weitere Fahrzeuge im Stau. Der Rentner sowie die junge Frau wurden mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die Fahrbahn Richtung München musste für ca. eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

An beiden Unfallstellen waren zudem die Feuerwehren Dingolfing, Wörth/Isar und Wallersdorf sowie die Autobahnmeisterei Wörth/Isar im Einsatz. Die Höhe des Sachschadens schätzt die Polizei auf etwa 30.000 Euro.


0 Kommentare