23.05.2020, 20:53 Uhr

Unwetter im Landkreis Landshut Strommast knickt, Baum trifft Auto, Gerüst kracht zusammen

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Ein Unwetter ist am Samstagnachmittag über den Landkreis Landshut hinweggefegt und hat seine Spuren hinterlassen. Eine Strommast wurde umgerissen, ein Baugerüst krachte zusammen, außerdem stürzte ein Baum auf ein fahrendes Auto.

Geisenhausen/Adlkofen. Laut Polizei wurde am Ortseingang von Diemannskirchen ein Strommast durch starke Windböen umgerissen. Die Hochspannungsleitungen lagen daraufhin quer über der Staatsstraße 2054. Feuerwehr und Polizei mussten sie deshalb für eineinhalb Stunden komplett sperren. „Erst nach der Abschaltung der Hochspannungsleitungen konnten diese durchtrennt und die Staatsstraße wieder gefahrlos befahren werden. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt und bislang ist auch kein Fremdschaden bekannt“, so die Polizei.

In etwa zum gleichen Zeitpunkt wurde in Vilsbiburg, beim Gewerbegebiet Rieder im Feld, durch die starken Windböen das Gerüst einer Baustelle stark ins Wanken gebracht. Das rund acht Meter hohe Gerüst stürzte an manchen Stellen komplett ein. Da die Arbeiten an der Baustelle zu diesem Zeitpunkt bereits beendet waren, kamen keine Personen zu Schaden.

In Adlkofen kam eine 21-jährige Autofahrerin auf der Kreisstraße zwischen Kleinegglkofen und Günzkofen mit dem Schrecken davon, als während des Unwetters ein Baum von der rechten Böschung auf die Straße fiel.

„Dabei traf der umstürzende Baum die Motorhaube des Fahrzeugs und beschädigte es stark“, so die Polizei. Die junge Frau blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 3.000 Euro. Die Feuerwehr aus Günzkofen sperrte die Unfallstelle ab und leitete den Verkehr um.


0 Kommentare