15.05.2020, 20:23 Uhr

Brand in Velden Zündelnder Bub fackelt Haus ab

 Foto: km Foto: km

Großeinsatz für die Feuerwehren im Landkreis Landshut: Ein Gebäude ist am Freitagnachmittag in Velden im Landkreis Landshut in Vollbrand geraten. Ausgelöst hatte das Feuer ein zündelnder Bub im Alter von 14 Jahren.

Velden. Wie die Polizei Vilsbiburg mitteilte, wurde per Notruf um 17.20 Uhr mitgeteilt, dass im Ortsteil Weiher ein Wohnhaus in Brand stehe. Beim Eintreffen stellten die Beamten fest, dass es sich um ein unbewohntes, älteres, ehemaliges Wohnhaus handelt, das zu diesem Zeitpunkt bereits völlig in Brand stand. Die Feuerwehren waren ebenfalls bereits vor Ort und hatten bereits mit den Löscharbeiten begonnen.

Personen hielten sich nach Polizeiangaben nicht in dem Gebäude auf, eine Gefährdung Dritter durch die teilweise starke Rauchentwicklung war ebenfalls nicht gegeben. Um kurz nach 18 Uhr war der Brand dann unter Kontrolle, hieß es.

Bei den Ermittlungen an der Einsatzstelle stellte sich dann die Ursache schnell heraus: Ein 14-jähriger Junge, der dort bei der Familie des Brandleiders zu Besuch war, hatte den Brand laut Polizei verursacht. Nach eigenen Angaben hatte er sich in dem Haus aus Neugier aufgehalten und dort neben Stoffresten auch ein Feuerzeug gefunden. Er entfachte daraufhin ein Feuer, trat dieses aber wieder aus und entfernte sich aus dem Haus. „Tatsächlich aber hatte sich vermutlich ein Glutnest gebildet, das dann den Vollbrand auslöste“, teilte die Polizei mit.

Bei dem Brand wurde niemand verletzt, der Sachschaden liegt bei rund 40.000 Euro. Die Feuerwehr musste zudem eine Giebelwand einreißen, da diese umzustürzen drohte. − dao/ce –


0 Kommentare