22.04.2020, 11:59 Uhr

Richtig dreist Betrüger will Polizei übers Ohr hauen

Die Landshuter Inspektion in der Neustadt. Foto: SchmidDie Landshuter Inspektion in der Neustadt. Foto: Schmid

Mit einer gefälschten Rechnung wollte ein 36-jähriger Betrüger die Polizei übers Ohr hauen und ein Fahrrad erschwindeln. Doch die Beamten rochen schnell den Braten.

Landshut. Der 36-jährige Mann war laut Polizei a vergangenen Wochenende mit der gefälschten Rechnung auf der Wache aufgetaucht. Er wollte damit ein sichergestelltes Fahrrad auslösen. „Wie sich herausstellte, war sein 23-jähriger Bekannter vor gut über einer Woche mit dem besagten Fahrrad, einem hochwertigem Mountain E-Bike, von der Polizei kontrolliert worden. Nachdem er sich vor Ort in widersprüchliche Angabe über die Besitzverhältnisse verwickelte, wurde das Fahrrad von der Polizei sichergestellt“, heißt es im Polizeibericht. Eine Herausgabe würde erst nach einem gesicherten Eigentumsnachweis erfolgen, sagten sie dem Verdächtigen.

Der 36-jährige Landshuter druckte daraufhin eine offenbar selbst gefertigte Rechnung eines Fahrradhändlers aus und wollte so seinem Bekannten helfen, an das E-Bike zu kommen. Doch hatte er die Rechnung, im wahrsten Sinne des Wortes, ohne die Polizei gemacht. Die Beamten waren misstrauisch und überprüften die Rechnung. „Eine Nachfrage bei dem Fahrradgeschäft ergab, dass sie solche Fahrräder gar nicht verkaufen, der genannte Verkäufer nicht existent ist und auch die Rechnung nicht in dieser Form ausgestellt wird. Auf den 36-jährigen kommt nun eine Anzeige wegen Urkundenfälschung zu“, so die Polizei.


0 Kommentare