10.02.2020, 14:54 Uhr

Moderne Justiz Drei neue Säle fürs Gericht

Blick in einen der neuen Sitzungssäle, die sich im Gebäude der Staatsanwaltschaft befinden. Die Säle sind mit modernster Technik ausgestattet. Foto: Justiz LandshutBlick in einen der neuen Sitzungssäle, die sich im Gebäude der Staatsanwaltschaft befinden. Die Säle sind mit modernster Technik ausgestattet. Foto: Justiz Landshut

Die Landshuter Justiz nimmt ab sofort drei neue Sitzungssäle in Betrieb. Sie sind mit modernster Technik ausgestattet. Papierakten gibt es kaum noch bei den Verhandlungen.

Landshut. Drei dringend benötigte Sitzungssäle für das Amts- und Landgericht Landshut sind einsatzbereit. Das meldete am Montag die Pressestelle des Gerichts.

Die drei neuen Sitzungssäle befinden sich im Erdgeschoss des Gebäudes Maximilianstraße 25, in dem auch die Staatsanwaltschaft Landshut untergebracht ist.

In der Vergangenheit wäre es immer wieder zu Engpässen gekommen und einzelne Sitzungen hätten in eigentlich dafür nicht vorgesehenen Besprechungsräumen abgehalten werden müssen, heißt es in einer Pressemitteilung des Gerichts.

Damit verfügen die Landshuter Justiz nun über insgesamt 18 Sitzungssäle. Fünf Säle befinden sich im Gebäude in der Maximilianstraße 25, die weiteren 15 Säle liegen auf der gegenüberliegenden Straßenseite im Sitzungsbau des Zentraljustizgebäudes, Maximilianstraße 22.

Die neuen Sitzungssäle entsprechen den modernsten Anforderungen der Technik für die Arbeit mit der elektronischen Akte und sind mit dem dafür notwendigen Equipment ausgestattet. Auf dem Richtertisch befinden sich für die Richterinnen und Richter sowie die Protokollanten die erforderlichen Computer für den Zugang zur elektronischen Akte sowie die sonstigen notwendigen technischen Geräte.

Die Zivilabteilung des Landgerichtes Landshut arbeitet zwischenzeitlich fast ausschließlich mit der elektronischen Akte, Papier wird in der Sitzung kaum noch benötigt. Weiterhin befindet sich auf der Vorderseite der Richterbank ein großer Monitor für die Beteiligten. Auf diesen können Auszüge aus der elektronischen Akte, Fotos, Skizzen oder zum Beispiel auch Videos eines Sachverständigen zur Unfallrekonstruktion dargestellt werden.

Die Sitzungen sind in der Regel öffentlich, so dass auch die entsprechenden Sitzplätze für Zuschauer vorgesehen sind. Weiter stehen auch zwei Warteräume zur Verfügung. Die Ladungen für Beteiligte und Zeugen enthalten den genauen Hinweis, in welchem Gebäude der Landshuter Justiz die jeweiligen Termine stattfinden. Der Zugang zu den neuen Sitzungssälen ist barrierefrei. Im Eingangsbereich finden die gleichen Zugangskontrollen wie im Zentraljustizgebäudes, Maximilianstraße 22, statt.


0 Kommentare