13.01.2020, 16:29 Uhr

Ende einer tierischen Flucht Polizei erschießt Ausbrecherkuh

Die Ausbrecher-Kuh war wochenlang bei Bodenkirchen unterwegs. Mit einem gezielten Schuss wurde sie jetzt getötet. (Foto: fib/DG)Die Ausbrecher-Kuh war wochenlang bei Bodenkirchen unterwegs. Mit einem gezielten Schuss wurde sie jetzt getötet. (Foto: fib/DG)

Die Ausbrecher-Kuh von Bodenkirchen ist tot. Zum Verhängnis wurde dem Rindvieh, das seit 13. Dezember bei St. Margarethen durch die Gegend streifte, ein Spaziergang auf der Kreisstraße LA1. Mit einem gezielten Schuss wurde dem Tier am Sonntagabend der Garaus gemacht.

BODENKIRCHEN Ein Autofahrer hatte gegen 21.30 Uhr die Polizei alarmiert, weil die Kuh mitten auf der Kreisstraße LA 1 lief und er dem Tier ausweichen musste. Die Polizei schickte daraufhin sofort zwei Streifenfahrzeuge an die Stelle, wo die Kuh gesichtet worden ist.

Als die Polizisten versuchten, die Kuh einzufangen, nahm sie Reißaus – und rannte dann gleich wieder auf die Kreisstraße zurück.

„Versuche, einen Tierarzt herbeizuholen, scheiterten“, so die Polizei. „. In Absprache mit dem zu diesem Zeitpunkt dann ebenfalls anwesenden Eigentümer des Tieres sowie in Anbetracht der ganz erheblichen konkreten Gefährdung von Verkehrsteilnehmern entschlossen sich die Beamten dann schweren Herzens zur Tötung des Tieres“, heißt es in einer Pressemitteilung vom Montag.

Das getötete Tier wurde anschließend vom Eigentümer abtransportiert.


0 Kommentare