30.12.2019, 13:33 Uhr

Fahndungserfolg Bundespolizei verhaftet Verkehrssünder am Landshuter Bahnhof

Foto: Bundespolizeidirektion (Foto: Bundespolizei)Foto: Bundespolizeidirektion (Foto: Bundespolizei)

Die Bundespolizei hat am Landshuter Bahnhof am Sonntagabend einen mit zwei Haftbefehlen gesuchten 69-jährigen Tschechen festgenommen.

LANDSHUT Der Tscheche hatte am Bahnsteig auf seinen Zug gewartet, als ihn eine Streife einer Kontrolle unterzog. Die Überprüfung der Personaldaten im Fahndungscomputer ergab zwei offene Haftbefehle. Die Staatsanwaltschaft Gera hatte im Mai 2018 einen Strafbefehl wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen den Mann erlassen. Der Tscheche war rechtskräftig zu 283 Tagen Haft oder Zahlung von 7.200 Euro verurteilt worden.

Der zweite Haftbefehl wurde vom Amtsgericht Regensburg erlassen. Grund: Der 69-Jährige hatte sich im Januar 2018 wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis vor Gericht verantworten müssen. Da der Tscheche der Hauptverhandlung unentschuldigt fern blieb und nicht in Deutschland wohnhaft war, erließ das Amtsgericht Regensburg einen entsprechenden Haftbefehl.

Da der Gesuchte die Geldsumme von 7.200 Euro nicht aufbringen konnte, wurde er von der Bundespolizei in die JVA Landshut eingeliefert. Demnächst muss sich der 69-Jährige vor Gericht für den vom Amtsgericht Regensburg erlassenen Haftbefehl verantworten.


0 Kommentare