28.12.2019, 01:01 Uhr

Brenzlige Situation Feueralarm auf der Burg Trausnitz

(Foto: FFW Landshut)(Foto: FFW Landshut)

Ein Brand verwüstete im Jahr 1961 Landshuts Wahrzeichen, die Trausnitz. Am Freitagabend gab es wieder Feueralarm auf der Burg. Funken flogen aus einem Kamin.

LANDSHUT Eine automatische Brandmeldeanlage hatte in den Abendstunden angeschlagen. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stellten sie starken Rauch und Funkenflug aus einem Kamin des Verwaltungsgebäudes fest, das vor der Kernburg liegt. „Der ausgelöste Brandmelder befand sich ganz oben im Dachstuhl des Gebäudes“, so die Feuerwehr Landshut in einer Pressemitteilung.

Bei der Erkundung bemerkten die vorgehenden Feuerwehr-Trupps einen Brand im Inneren des gemauerten Kamins. „Zur Sicherheit wurden daraufhin alle alarmierten Kräfte in den Burgvorhof beordert und die Drehleiter in Stellung gebracht. Parallel wurde über die Leitstelle ein Kaminkehrer verständigt. Sowohl vom Korb der Drehleiter als auch im Dachstuhl wurde mit Wärmebildkameras permanent die Temperatur im Inneren des Kamins kontrolliert. „Diese fiel jedoch im Laufe des Einsatzes immer mehr, so dass keine weiteren Maßnahmen der Feuerwehr erforderlich waren“, heißt es in der Meldung. Laut Auskunft der Feuerwehr habe keine Gefahr bestanden, dass die Flammen auf den Dachstuhl oder die Wohnungen in dem Gebäude übergreifen. Gegen 21.15 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken.

(Foto: FFW)

0 Kommentare