23.09.2019, 12:19 Uhr

Polizei blitzt Biker mit 210 km/h Motorradfahrer verwechselt die B15 mit dem Nürburgring

Deutlich zu fest aufs Gas hatten einige Auto- und Motorradfahrer am Samstag gedrückt. (Foto: 123rf.com)Deutlich zu fest aufs Gas hatten einige Auto- und Motorradfahrer am Samstag gedrückt. (Foto: 123rf.com)

Da staunten die Beamten nicht schlecht, als ihnen am Samstagnachmittag bei Essenbach ein flotter Motorradfahrer ins Netz ging. Der Mann war mit seinem „Geschoss“ auf der Bundesstraße mit unglaublichen 210 Stundenkilometern unterwegs. Ab sofort darf er etwas länger zu Fuß gehen.

ESSENBACH Am Samstag, 21. September, in der Zeit von 14 bis 15.45 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Landshut auf der Bundesstraße B15, im Gemeindebereich Essenbach, eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Mittels Laser-Messgerät wurde der Bereich zwischen Unterunsbach und Essenbach, in Fahrtrichtung Landshut, überwacht. In diesem Streckenabschnitt ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit mit 100 km/h festgeschrieben.

In der Kontrollzeit beanstandeten die Polizisten fünf Pkw-Fahrer sowie fünf Fahrer von Motorrädern. Die kontrollierten Autofahrer waren mit Geschwindigkeiten zwischen 128 und 160 km/h unterwegs. Bei den Motorradfahrern verwechselte einer die Bundesstraße 15 offensichtlich mit dem Nürburgring: Der 31-jährige Motorradfahrer aus dem Landkreis wurde gegen 14.15 Uhr mit 210 km/h gemessen. Die Polizei geht bei dieser Geschwindigkeit von einer sogenannten „Vorsatztat“ aus, diese wird mit 2.500 Euro Bußgeld und drei Monaten Fahrverbot belegt.

Zudem erwischte es gegen 14.35 Uhr einen 43-jährigen Autofahrer aus Landshut. Dieser war nicht nur mit 160 km/h unterwegs, der Autofahrer stand auch unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken. Für ihn war die Fahrt am Kontrollort beendet, die Beamten ordneten eine Blutentnahme im Krankenhaus an.


0 Kommentare