06.05.2019, 12:05 Uhr

Gefährlicher Einsatz Betrunkene will auf der Dult Polizisten Waffe entreißen

Polizisten auf der Landshuter Dult. (Foto: Sobolewski)Polizisten auf der Landshuter Dult. (Foto: Sobolewski)

Gefährlicher Einsatz auf dem Dult-Gelände: Betrunkene haben am Wochenende Polizisten angegriffen. Eine Randaliererin wollte einem Beamten sogar die Waffe entreißen. Es ging rund am Wochenende auf der Dult.

LANDSHUT Die stark betrunkene 23-Jährige hatte sich am Samstag gegen 23.15 Uhr zunächst mit dem Betreiber eines Standes angelegt. Dabei schlug sie dem Mann mit der flachen Hand ins Gesicht. Eine 26-Jährige aus München versuchte, den Streit zu schlichten, wurde dabei jedoch ebenfalls von der 23-Jährigen ins Gesicht geschlagen. Nach dem Vorfall flüchtete die Frau. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung gelang es einer Polizeistreife auf dem Dultgelände, die 23-Jährige zu stellen. Die Frau wurde daraufhin aggressiv und griff während der Festnahme plötzlich an die Waffe eines Polizeibeamten und wollte sie aus dem Holster reißen, was ihr aber misslang. Die Frau wurde gefesselt und zur Dultwache gebracht. Dort beleidigte sie die Polizeibeamten und leistete bei der anschließenden Blutentnahme im Krankenhaus erneut Widerstand. Dabei erlitt ein Polizeibeamter leichte Verletzungen.

Zuvor, gegen 22.30 Uhr, waren Polizisten auf dem Dultgelände angegriffen worden, als sie einen Streit zwischen zwei 20-Jährigen und einem 21-Jährigen aus dem Landkreis schlichten wollten, der in eine Keilerei ausgeartet war. Die Beamten mussten dabei Pfefferspray einsetzen.

Ein 20-jähriger Schüler versuchte daraufhin mehrmals, einen Polizisten mit Schlägen gegen den Kopf zu treffen, was er zum Glück nicht schaffte. Der 20-Jährige beleidigte zudem die Beamten und wurde aufgrund seines Verhaltens sowie seiner Alkoholisierung in Gewahrsam genommen. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie versuchter Körperverletzung eingeleitet.

Die weiteren Einsätze vom Wochenende:

Unbekannter schlägt auf zwei Dultbesucher ein

Am Samstag, gegen 23.00 Uhr, befanden sich ein 19-Jähriger aus dem Landkreis und sein ebenfalls 19-jähriger Begleiter aus dem Stadtgebiet auf dem Festplatz. Beide unter Alkohol stehende Personen wollten am Isarufer eine Zigarette rauchen. Ein bislang Unbekannter kam hinzu, schlug beiden Männern grundlos mit der rechten Faust in die linke Gesichtshälfte und lief anschließend davon. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 185 cm groß, blonde kurze Haare, bekleidet war der Mann mit Jeans und Pullover. Hinweise nimmt die Polizei Landshut unter Tel. 9252-0 entgegen.

Betrunkener randaliert im Festzelt

Am Samstag, gegen 22.15 Uhr, wurde die Polizei zu einem Festzelt auf dem Dultgelände gerufen. Ein 22-jähriger Landshuter geriet mit einem 27-Jährigen aus dem Landkreis in Streit. Dadurch entwickelte sich eine handfeste Auseinandersetzung, wobei eine 46-jährige Servicekraft versuchte, die Beteiligten zu trennen. Er wurde dabei leicht verletzt. Dem Sicherheitsdienst gelang es, den erheblich alkoholisierten 22-Jährigen, das Testgerät zeigte einen Wert von rund 1,5 Promille, bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Betrunkener 15-jähriger Schüler randaliert in der Altstadt

Am Samstag, gegen 00.30 Uhr, wurde die Polizei in die Altstadt gerufen. Vor einem Schnellrestaurant pöbelte ein 15-jähriger Schüler, syrischer Abstammung, vor einem Schnellrestaurant mehrere Personen an. Im weiteren Verlauf entstand ein Gerangel mit insgesamt sieben beteiligten Personen. Sowohl der 15-jährige Schüler als auch ein 16-Jähriger aus dem Landkreis erlitten dabei leichte Verletzungen. Der erheblich alkoholisierte 15-Jährige wurde an seinen Erziehungsberechtigten übergeben. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet und bittet Zeugen des Vorfalls um Hinweise unter Tel. 9252-0.

Polizei fahndet nach unbekanntem Schläger

Am Freitag, gegen 23.45 Uhr, wollte ein 39-Jähriger aus dem Landkreis seinen 16-jährigen Sohn in der Altstadt, vor einem Schnellrestaurant, abholen. Dabei bemerkte er, dass sich sein Sohn mit zwei jungen Männern in einem Streitgespräch befand. Die zwei Männer wollten von dem 16-Jährigen 50 Euro. Der 39-Jährige schaltete sich in das Gespräch ein und forderte die Personen auf, seinen Sohn in Ruhe zu lassen. Daraufhin schlug ihm einer der Beiden mit der Faust gegen den Oberkörper und verpasste ihm einen Fußtritt in den Rippenbereich. Dadurch ging der 39-Jährige zu Boden. Im Anschluss lief eine Gruppe von 6-8 Personen davon. Der 39-Jährige erlitt durch den Übergriff mehrere Prellungen. Zeugen des Vorfalls werden von der Polizei gebeten, sich mit der Dienststelle in Landshut unter Tel. 9252-0 in Verbindung zu setzen.

Betrunkener Gast greift Sicherheitsangestellten an

Am Samstag, gegen 02.30 Uhr, wurde einem 43-Jährigen aus dem Landkreis der Eintritt in eine Diskothek in der Innenstadt durch einen Sicherheitsangestellten verwehrt. Daraufhin schlug der renitente und unter Alkohol stehende Gast auf den ebenfalls 43-jährigen Sicherheitsangestellten mit der Faust ein und beleidigte ihn.

Autofahrer unter Alkoholeinfluss unterwegs - Polizei beendete am Wochenende im Stadtgebiet mehrere Trunkenheitsfahrten

Am Samstag, gegen 11.15 Uhr, geriet ein 53-jähriger Landshuter Autofahrer in eine Verkehrskontrolle. Der Mann hatte am Vorabend erheblich alkoholische Getränke konsumiert und unterschätzte wohl den Restalkoholwert. Dieser schlug mit rund einem Promille erheblich zu Buche. Die Fahrt war am Kontrollort beendet, der Mann musste sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen. Weiter ging es am Sonntag, gegen 00.05 Uhr. Ein 35-Jähriger aus dem Landkreis wurde von der Polizei angehalten und kontrolliert. Auch er hatte zu viel Alkohol intus. Im Rahmen einer Kontrolle am Sonntag, gegen 03.00 Uhr, stellten Polizeibeamte von einem 39-jährigen Autofahrer aus Landshut den Führerschein sicher. Der Mann war mit rund zwei Promille unterwegs. Gegen 03.50 Uhr erwischte es einen 23-jährigen Autofahrer aus Dingolfing, auch bei ihm zeigte das Testgerät ein positives Ergebnis. Der Autofahrer muss mit einer Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz und einem einmonatigem Fahrverbot rechnen. Das Gleiche gilt für einen 48-jährigen Autofahrer, ebenfalls aus Dingolfing, den eine Polizeistreife am Sonntag, gegen 06.00 Uhr, im Stadtgebiet kontrollierte.


0 Kommentare