23.04.2019, 10:32 Uhr

Tierquälerei Polizei befreit Hund aus Auto

Symbol-Foto: Tetyana Sadovenko/123rf.com (Foto: Tetyana Sadovenko/123rf.com)Symbol-Foto: Tetyana Sadovenko/123rf.com (Foto: Tetyana Sadovenko/123rf.com)

Polizeibeamte in Landshut haben am Freitag einen Schäferhundmischling aus einem überhitzten Auto befreit, das in der prallen Sonne stand.

LANDSHUT Eine Zeugin hatte die Ordnungshüter gerufen und darüber informiert, dass in der Hochstraße ein großer Schäferhund-Mischling bereits rund zwei Stunden alleine in einem Auto saß. Das Fahrzeug parkte zur Mittagszeit in der prallen Sonne, die Fensterscheiben waren nur fünf Zentimeter geöffnet. Nachdem sich die Hitze im Auto staute und der Hund zu jaulen begann, verständigte eine Anwohnerin den Notruf. Bei Eintreffen der Polizeibeamten lag das Tier bereits auf der Rückbank und hechelte stark. Da der Fahrzeugbesitzer nicht erreicht werden konnte, entschlossen sich die Beamten, eine Scheibe einzuschlagen, den Hund zu befreien und entsprechend zu versorgen. Nach einiger Zeit kehrte der 77-jährige Hundebesitzer zurück. Nach entsprechender Belehrung zeigte sich dieser wenig einsichtig. Die Beamten haben ein Ermittlungsverfahren wegen einem Verstoß nach dem Tierschutzgesetz eingeleitet.


1 Kommentar