21.03.2019, 14:04 Uhr

Tragödie Vermisster wird tot im Wald bei Landshut gefunden

Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Ein 78 Jahre alter Mann, der seit 18. März vermisst wurde, ist tot. Der Mann wurde in einem Waldstück bei Landshut gefunden. Nach Angaben der Polizei von Donnerstag war eine bestehende Vorerkrankung wohl ursächlich für den Tod.

LANDSHUT Am Montag, gegen 23.30 Uhr, hatte die Lebensgefährtin den Mann als vermisst gemeldet. Der 78-Jährige hatte am Morgen das Haus verlassen und war bis zum Abend nicht zurückgekehrt. Die Polizei fahndete nach dem Vermissten auch mit einem Polizeihubschrauber, jedoch ergebnislos.

Polizeibeamte entdeckten dann am Dienstag das Auto des Vermissten im Ortsteil Schönbrunn. In einem Waldstück fanden die Polizisten dann die Leiche des Mannes. Hinweise auf ein Fremdverschulden, Gewalteinwirkung oder ein Unfallgeschehen liegen nicht vor. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut wurde auf eine Obduktion verzichtet. Die Polizei geht davon aus, dass eine bestehende Vorerkrankung Ursache für den Tod des Mannes war.


0 Kommentare