14.03.2019, 09:59 Uhr

Feuerwehr und Polizei im Großeinsatz Drei Auffahrunfälle in kurzer Zeit auf der A92

Die Feuerwehr Wörth/Isar war am Mittwochnachmittag gut beschäftigt. (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)Die Feuerwehr Wörth/Isar war am Mittwochnachmittag gut beschäftigt. (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Gleich drei Auffahrunfälle in Folge haben sich am späten Mittwochnachmittag auf der Autobahn A92 bei Postau ereignet. Zwei Personen wurden verletzt, es entstand hoher Sachschaden.

POSTAU Am Mittwoch gegen 16.15 Uhr befuhr ein 34-jähriger Mann aus dem Landkreis Dingolfing-Landau mit seinem Pkw Opel die linke Fahrspur der A92 in Fahrtrichtung Deggendorf. Aufgrund einer Baustelle stockte der Verkehr auf beiden Fahrspuren. Der Opelfahrer musste deshalb sein Fahrzeug abbremsen. Die 18-jährige Fahrerin eines VW Polo konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem Opel hinten auf. Die Fahrzeuge blieben auf dem linken Fahrstreifen liegen, der VW Polo musste in Folge abgeschleppt werden.

Aufgrund dieses Verkehrsunfalls ereigneten sich dahinter fast zeitgleich auf einer kurzen Strecke von rund 75 Metern zwei weitere eigenständige Auffahrunfälle mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen. Drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Ein Fahrzeugführer wurde leicht verletzt in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert, eine Fahrzeugführerin begibt sich aufgrund Schmerzen selbst zum Arzt.

Es entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden von insgesamt mindestens 25.000 Euro.

Die Feuerwehr Wörth/Isar unterstützte die Einsatzkräfte an der Unfallstelle mit Verkehrssicherungs- und lenkungsmaßnahmen und übernahm die Reinigung der Fahrbahn, nachdem Betriebsstoffe aus den beschädigten Fahrzeugen ausgelaufen waren. Die linke Fahrspur der A92 war aufgrund der Unfallaufnahme für circa eineinhalb Stunden für den laufenden Verkehr gesperrt, der Verkehr wurde über die rechte bzw. Pannenspur geführt.


0 Kommentare