22.01.2019, 13:00 Uhr

Oberleitungsschaden Lkw legt Bahnstrecke von Wörth nach Dingolfing lahm

(Foto: km)(Foto: km)

Aufgrund einer Oberleitungsstörung musste die Bahnstrecke zwischen Wörth an der Isar und Dingolfing am Dienstag gesperrt werden, wie die Deutsche Bahn mitteilt. Ein Lastwagen hatte am Vormittag auf einem Bahnübergang zwischen Wörth an der Isar und Neusling, in der Nähe der dort verlaufenden Bahnstrecke, eine Oberleitung gestreift und dabei einen Oberleitungsmasten zum Umfallen gebracht.

WÖRTH AN DER ISAR Die Störung an der Oberleitung brachte einen Zug der Regionallinie Donau-Isar-Express, der gerade auf dem Weg nach München war, auf der Höhe des Unfalls zum Stehen. Die Insassen des Zuges mussten daraufhin evakuiert und mit drei Bussen weitergefahren werden. Verletzt wurde niemand. Dies bestätigte ein Sprecher der Bahn. „Es wurde zwischen Dingolfing und Wörth ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet“, so der Sprecher. Ihm zu Folge werde den ganzen Tag über voraussichtlich kein normaler Schienenverkehr zwischen Wörth und Dingolfing mehr stattfinden können. „Die Reparaturen werden den ganzen Dienstag andauern, der Oberleitungsmast muss ersetzt werden“, so der Sprecher. Laut dem Sprecher herrschte während der Evakuierung keine Gefahr für die Insassen des zum Stehen gekommenen Donau-Isar-Express. „Wir haben den Strom bis auf Weiteres abgeschaltet.“

(Foto: km)

0 Kommentare