14.01.2019, 12:23 Uhr

Tauwetter Schneebruch und geflutete Straßen

Foto: Hannes Lehner (Foto: km)Foto: Hannes Lehner (Foto: km)

Auch in der Nacht von Sonntag auf Montag ereigneten sich wieder mehrere witterungsbedingte Verkehrsunfälle, glücklicherweise mit nur einem Leichtverletzten im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern. Wegen umgestürzter Bäume mussten mehrere Kreis- und Staatsstraßen, auch im Landkreis Landshut, gesperrt werden. Am Montag wurde auch die Flutmude in Landshut für den Verkehr gesperrt.

NIEDERBAYERN Niederbayernweit kam es zu 33 witterungsbedingten Einsätzen, bei zwölf aufgenommenen Verkehrsunfälle wurde glücklicherweise nur eine Person leicht verletzt. Es kam immer wieder zu Verkehrsbehinderungen wegen umgestürzter Bäume. In Grafenau fiel am Sonntag gegen 17.45 Uhr ein Baum auf ein Auto, zum Glück wurde niemand verletzt. Auf der Staatsstraße 2630 im Bereich Grainet fuhr ein Pkw in einen umgestürzten Baum, auch hier verlief der Unfall glimpflich, es wurde niemand verletzt.

Im Bereich Mainburg ist derzeit die Kreisstraße KEH 30 im Bereich Lindkirchen und die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Meilenhofen und Ratzenhofen/Elsendorf wegen Überflutung gesperrt. Ebenfalls wegen Überflutung gesperrt ist im Bereich Velden derzeit die Kreisstraße LA 16, Höhe Stockham. In Landshut musste die Flutmulde Montagmittag wegen Hochwassers für den Verkehr gesperrt werden.

Insgesamt entspannt sich die Lage im Bereich Niederbayern. Allerdings bittet die Polizei nach wie vor um erhöhte Aufmerksamkeit aufgrund der erhöhten Schneebruchgefahr. „Meiden Sie deshalb Waldgebiete!“, heißt es in einer Warnmeldung der Polizei. In den Höhenlagen des Bayerischen Waldes sind noch zahlreiche Kreis- und Gemeindestraße gesperrt. Wir bitten darum, den Sperrmaßnahmen der Einsatzkräfte unbedingt Folge zu leisten.

Überflutete Felder im Landkreis Landshut (Foto: km)

0 Kommentare