05.01.2019, 16:28 Uhr

Bilanz der niederbayerischen Polizei 203 Unfälle und 22 Verletzte in zwei Tagen

(Foto: Schmid)(Foto: Schmid)

Gut zu tun hatte die niederbayerische Polizei in den beiden letzten Tagen. Durch die starken Schneefälle kam es zu vielen Unfällen. 22 Menschen wurden dabei verletzt, drei davon schwer.

NIEDERBAYERN Aufgrund des Wintereinbruchs mit anhaltend starken Schneefällen, Eis- und Schneeglätte, wurden von Freitag, 6 Uhr, bis Samstag, 6 Uhr, in Niederbayern insgesamt 123 Verkehrsunfälle mit insgesamt 14 Verletzten, drei davon schwer, und 59 weitere, witterungsbedingte Einsätze, zum Beispiel durch umgestürzte Bäume, registriert.

Von Samstag, 6 bis 15 Uhr, ereigneten sich im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern weitere 80 Verkehrsunfälle mit insgesamt acht Leichtverletzten und 227 weiteren, witterungsbedingten Einsätzen. Betroffen war vor allem der nördliche Landkreis Deggendorf. Dort kam es zu Stromausfällen.

„Ab 13 Uhr zeichnete sich langsam eine Entspannung bei der Wetterlage ab. Die Schneefälle gingen fast ganz zurück. Probleme könnte noch die erhebliche Last des Nassschnees auf den Bäumen bereiten“, so die Polizei.

Das Einsatzgeschehen betraf ganz Niederbayern ohne besondere Schwerpunkte. „Alle verfügbaren Einsatzkräfte der niederbayerischen Dienststellen waren bis heute Mittag nahezu ausgebucht“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Eine Bilanz des entstandenen Sachschadens ist bislang nicht möglich.


0 Kommentare