01.11.2018, 17:27 Uhr

Drei Personen verbrennen in Fahrzeug „Sie hatten keine Chance“

(Foto: km)(Foto: km)

Drei Menschen sind in der Nacht auf Allerheiligen in Neufahrn in Niederbayern (Landkreis Landshut) bei einem Unfall ums Leben gekommen. Sie fuhren Augenzeugen zufolge in einem BMW 340i mit stark überhöhter Geschwindigkeit durch die Ortschaft in Richtung Regensburg. 100 bis 120 Stundenkilometer soll der 365 PS starke Mietwagen auf dem Tacho gehabt haben kurz bevor er nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, gegen einen Gartenzaun gekracht ist, sich überschlagen hat und Feuer fing.

NEUFAHRN Die Personen sind „bis zur Unkenntlichkeit verbrannt“, schreibt die Polizei in einer ersten Meldung. Die Identität der Verstorbenen war am Donnerstagmittag noch unklar.

Durch den heftigen Aufprall mit dem Betonsockel des Gartenzauns verformte sich das Auto so stark, dass die Fahrzeuginsassen eingeklemmt wurden und sich nicht befreien konnten. Ersthelfer aus der Ortschaft eilten erfolglos zur Hilfe. Durch den Frontalzusammenstoß trat Kraftstoff aus, innerhalb weniger Sekunden brannte der BMW lichterloh. Als die Feuerwehren am Einsatzort eintrafen , stand das Auto in Vollbrand. Die Einsatzkräfte haben es mit Schaum abgelöscht. Erst während der Löscharbeiten hätten sie von Ersthelfern erfahren, dass sich noch Personen, vermutlich eine Frau und zwei Männer, im Fahrzeug befinden. „Wir waren geschockt“, sagt ein Verantwortlicher der Feuerwehr Neufahrn gegenüber der PNP.

Hier weiterlesen.


1 Kommentar