10.08.2018, 15:26 Uhr

Mehrere Dutzend Beamte im Einsatz Drogengeschäfte in Landshut – vier Festnahmen

Foto: neydt/123RF (Foto: neydt/123RF)Foto: neydt/123RF (Foto: neydt/123RF)

Die Staatsanwaltschaft Landshut führt seit längerem ein umfangreiches Ermittlungsverfahren zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität mit der Zielrichtung, insbesondere durch Zuwanderer begangene Straftaten aufzuklären. Vier Personen sind jetzt am Mittwoch im Zusammenhang mit Drogengeschäften in Landshut festgenommen worden. Gegen zwei wurde Haftbefehl erlassen. Das berichtet die Polizei am Freitag.

LANDSHUT Laut Polizeiangaben hat die Kripo bereits seit längerem Hinweise auf einen Mann aus Algerien, der im Verdacht steht, im großen Stil mit Drogen wie Kokain und Cannabis im Raum Landshut zu handeln. Gegen 15 Uhr wurde der Mann schließlich zusammen mit drei weiteren Personen auf frischer Tat ertappt. Die Beamten stellten bei dem Algerier 150 Gramm weißes Pulver sicher. Ein Wirkstoffgutachten beim Bayerischen Landeskriminalamt wurde in Auftrag gegeben, um herauszufinden, um welche Substanz es sich handelt.

Bei Wohnungsdurchsuchungen wurden mehrere Mobiltelefone und Kleinmengen an Marihuana sichergestellt. Zwei Festgenommene, der 35-jährige Algerier und eine 37-jähriger Frau aus der Türkei, wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut am Donnerstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Landshut vorgeführt. Der Mann wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Der Haftbefehl gegen die Frau wurde auf Weisung des Haftrichters unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Zwei weitere festgenommene Personen - ein 18-jähriger Syrer und ein 38-jähriger Marokkaner - wurden nach den kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Der Einsatz wurde unter der Leitung der Kripo Niederbayern und in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut durchgeführt. Mehrere Dutzend Beamte des Polizeipräsidiums Niederbayern und des Bayerischen Landeskriminalamtes waren daran beteiligt.


0 Kommentare