09.07.2018, 10:44 Uhr

Er wollte der Polizei entkommen Randalierer springt auf der Flucht in die Isar

Der Randalierer wurde ins Bezirkskrankenhaus Landshut eingeliefert. (Foto:  Sabine Baeter)Der Randalierer wurde ins Bezirkskrankenhaus Landshut eingeliefert. (Foto: Sabine Baeter)

Nachdem ein Mann am frühen Samstag bei einer Gaststätte randalierte, wollte er der anrückenden Polizei entkommen. Allerdings war der Fluchtweg über die Isar nicht die beste Variante...

LANDSHUT Am Samstag, gegen 1.30 Uhr, wurde die Polizei zu einer Gaststätte am Isargestade gerufen. Ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Landshut randalierte dort im stark angetrunkenen Zustand und beschädigte die Glasscheibe der Eingangstür. Im weiteren Verlauf fügte er sich mit den Scherben mehrere oberflächliche Schnittwunden an den Armen zu. Anschließend flüchtete der 26-Jährige in Richtung Mühleninsel.

Dort konnte er von der Polizei angetroffen werden. Als der Mann die Ordnungshüter sah, sprang er sofort in die Isar. Er schwamm anschließend selbständig zum Uferbereich und konnte dort von den Beamten ans Ufer bzw. aus dem Wasser gezogen werden. Danach leistete er jedoch erheblichen Widerstand und wollte auf die Polizisten einschlagen. Es folgten weitere Bedrohungen und Beleidigungen. Zudem versuchte er, die Polizisten zu beißen und anzuspucken.

Der Mann wurde vorläufig in Gewahrsam genommen und ins Bezirkskrankenhaus eingewiesen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung, Bedrohung und Beleidigung eingeleitet.


0 Kommentare