04.07.2018, 17:37 Uhr

Zwei Unfälle in der Landshuter Straße Mädchen mit Roller und Kradfahrer beim Abbiegen übersehen

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Zu gleich zwei Verkehrsunfällen in Bereich der Landshuter Straße wurde am gestrigen Dienstag die Vilsbiburger Polizei gerufen. Im ersten Fall wurde ein achtjähriges Mädchen mit ihrem Roller von einem SUV-Fahrer angefahren, bei dem zweiten Unfall wurde einem Skoda-Fahrer die tiefstehende Sonne zum Verhängnis, der dadurch beim Abbiegen einen entgegenkommenden Kraftradfahrer übersah. Beide Verletzten kamen anschließend ins Krankenhaus.

VILSBIBURG Der erste Verkehrsunfall zwischen einem achtjährigen Mädchen und einem 28-jährigen Pkw Fahrer ereignete sich gegen 17 Uhr an der Kreuzung der Landshuter Straße zur Herrnfeldener Straße in Vilsbiburg. Wie die Polizei berichtet, hatte das Mädchen dabei großes Glück und erlitt nur leichtere Verletzungen. Der ungarische Fahrer eines Geländewagens bog zur Unfallzeit von der Landshuter Straße in die Herrnfeldener Straße ein und übersah hierbei das Mädchen, welches die Herrnfeldener Straße gerade mit ihrem Tretroller in nördlicher Richtung überqueren wollte. Das Mädchen wurde von der linken Fahrzeugfront des SUVs erfasst und kam im weiteren Verlauf zum Sturz. Hierbei erlitt das Kind mehrere Schürfwunden und wurde vorsorglich ins Kinderkrankenhaus Landshut verbracht. Der Pkw-Fahrer kam mit einem großen Schrecken davon und blieb unverletzt. Gegen den Pkw-Fahrer wird nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.

Knapp eineinhalb Stunden später, gegen 19.25 Uhr, fuhr ein 46-jähriger Skoda-Fahrer in der Landshuter Straße stadtauswärts. Auf Höhe der Hausnummer 23 wollte dieser nach links in das Grundstück einbiegen. Hierbei übersah der Autofahrer auf Grund der tiefstehenden Sonne den entgegenkommenden 17-jährigen Leichtkraftradfahrer. Dieser stürzte bei der Kollision und zog sich diverse Schürfwunden zu. Die Feuerwehr Vilsbiburg unterstützte tatkräftig die eingesetzte Polizeistreife bei der Absperrung der Unfallstelle und der dringend notwendigen Umleitung des Feierabendverkehrs. Der Motorradfahrer wurde mittels eines Krankenwagens in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro.


0 Kommentare