07.06.2018, 20:31 Uhr

Aufregung in der Wolfgangssiedlung Polizist gibt Warnschuss ab – wegen eines Dildos!

Foto: Tobias Grießer (Foto: Tobias Grießer)Foto: Tobias Grießer (Foto: Tobias Grießer)

Für Aufregung hat heute ein 28 Jahre alter Mann gegen 13 Uhr in der Wolfgangssiedlung in Landshut gesorgt. Zeugen meldeten, dass sich der psychisch auffällige Mann womöglich eine Schusswaffe an den Kopf hält. Ein Polizist sah sich bei dem Einsatz gezwungen, einen Warnschuss abzugeben. Allerdings hatte der Mann keine Waffe in der Hand, sondern ein „Erotik-Utensil“, wie die Polizei schreibt.

LANDSHUT Nach Angaben von Passanten hielt sich der Mann immer wieder einen dunklen Gegenstand an den Kopf und schrie „laute aber unverständliche Äußerungen“. Die Passanten gaben gegenüber der Polizei an, dass es sich nach ihrer Ansicht bei dem dunklen Gegenstand um eine Schusswaffe handeln könnte.

Die Polizei traf den Mann in der Amalienstraße an. „Einen dunklen Gegenstand führte er weiterhin mit sich. Als ihn die Polizeibeamten ansprachen, flüchtete der Mann. Im Rahmen der Fahndung konnte er von weiteren Einsatzkräften in einem Busch in der Nähe eines Spielplatzes aufgestöbert werden, „den dunklen Gegenstand hielt er weiterhin in der Hand“, so die Polizei. Nachdem der Mann auf mehrmalige Ansprache durch die Beamten nicht reagierte und in Richtung des Kinderspielplatzes davon laufen wollte, gab einer der Beamten einen Warnschuss ab. Anschließend konnte der 28-Jährige widerstandslos festgenommen werden. Bei dem schwarzen Gegenstand handelte es sich um ein „Erotik-Utensil“. Durch den Dildo-Vorfall wurde niemand verletzt.

Der 28-Jährige wurde aufgrund seiner psychischen Auffälligkeit in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.


0 Kommentare