13.05.2018, 20:48 Uhr

Erst überschlagen, dann abgehauen Warum flüchtete der Angler nach dem Abflug in den Acker?


Kam der Fahrer eines VW Transportes gerade vom Angeln? Die Utensilien, die die Polizei im völlig demolierten Wagen fanden, lassen vermuten, dass der Unfallfahrer beim Fischen etwas zu tief ins Glas geschaut hatte und darum einen Unfall baute.

VILSBIBURG Der Fahrer eines VW Transporters war in der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 1 Uhr, auf der Kreisstraße LA16 von Vilslern in Richtung Vilsbiburg unterwegs. Auf Höhe der Ortschaft Unterlanding verlor er die Kontrolle über seinen Transporter, kam nach rechts in ein Feld von der Fahrbahn ab und der Wagen überschlug sich dort. Das Fahrzeug kam schließlich in einem Weizenfeld zum Liegen.

Der offenbar verletzte Fahrer nahm sich jedoch noch die Zeit und schraubte die Kennzeichen am Fahrzeug sorgfältig ab, bevor der die Flucht ergriff. Aufmerksame Autofahrer erkannten das Unfallwrack und alarmierten die Polizei. Die Feuerwehren aus Vilsbiburg und Gaindorf leuchteten die Einsatzstelle aus und regelten den Verkehr.

Mit einem Polizeihubschrauber wurde mittels Wärmebildkamera die nähere Umgebung abgesucht, der Fahrer konnte jedoch nicht mehr gefunden werden. Offensichtlich war er zuvor beim Angeln, da sich im Fahrzeug-Inneren diverse Angler-Utensilien und leere Getränkeflaschen befanden. Das Fahrzeug wurde beim Unfall total beschädigt und polizeilich sichergestellt.


0 Kommentare