19.04.2018, 16:29 Uhr

„Profi-Gärtner“ verrät sich selbst bei der Polizei Der Drogenzüchter und die lästigen Stimmen im Kopf

Foto: pinkcandy/123RF (Foto: pinkcandy/123RF)Foto: pinkcandy/123RF (Foto: pinkcandy/123RF)

Keine Frage: Der Mann hat einen grünen Daumen. Die Pflanzen des Hobby-Gärtners gediehen prächtig. Dumm nur: Die Aufzucht von Cannabis ist in Deutschland illegal. Am Mittwoch ließ die Polizei die Plantage eines 38-Jährigen auffliegen. Der entscheidende Tipp kam von ihm selbst. Er ertrug offenbar die Stimmen in seinem Kopf nicht mehr.

ALTFRAUNHOFEN Der Mann hatte gegen 16 Uhr die Polizei angerufen, weil er Stimmen hören würde, die mit ihm sprechen. Er brauche deshalb die Polizei, so der verwirrte Mann am Telefon. „Da der Anrufer nicht konkreter wurde, suchten ihn Beamte der Polizeiinspektion Vilsbiburg an seiner Wohnadresse auf“, heißt es in einer Meldung der Polizei.

Als der Mann seine Wohnungstür öffnete, schlug den Beamten sofort ein süßlicher Marihuana-Geruch entgegen. Der Mann räumte unumwunden ein, eine professionelle Aufzuchtanlage für Cannabis zu betreiben.

Im Kellerraum des Wohnanwesens fanden die Polizisten 20 größere Marihuana-Pflanzen, die in etwa einer Woche erntereif gewesen wären. Außerdem hatte der 38-Jährige noch eine geringe Menge Amphetamin sowie eine größere Anzahl an Cannabissamen, die ebenfalls für den Anbau bestimmt waren, auf Vorrat. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.


0 Kommentare