26.03.2018, 17:31 Uhr

Fahndungserfolg der Bundespolizei Der Einbrecher als Schwarzfahrer

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Fahndungserfolg für die Landshuter Bundespolizei. Sie hat am Freitag im Zug von Passau nach München einen 38-Jährigen festgenommen, der per Haftbefehl gesucht wurde. Der Rumäne wird verdächtigt, im Jahr 2014 in ein Kölner Juweliergeschäft eingebrochen zu sein. Damals hatte er 25 Uhren erbeutet.

LANDSHUT Der Rumäne wird verdächtigt, im Jahr 2014 in ein Kölner Juweliergeschäft eingebrochen zu sein. Damals hatte er 25 Uhren erbeutet. Der Mann war im Zug aufgefallen, weil er keinen gültigen Fahrschein hatte. Im Rahmen des polizeilichen Datenabgleichs stellten die Landshuter Bundespolizisten fest, dass der Mann gesucht wird. Der Rumäne mit zwei Aliasnamen soll bei dem Einbruch die Uhren im Gesamtwert von rund 5.300 Euro erbeutet haben. Am Tatort hatte man damals Blutspuren vom 38-Jährigen sichergestellt.

Erst am 16. März war der Mann nach der Verbüßung einer Haftstrafe aus der Justizvollzugsanstalt Traunstein entlassen worden. Jetzt sitzt er wieder in Haft, diesmal in der JVA Landshut.


0 Kommentare