17.03.2018, 10:07 Uhr

Update zu den Bergungsarbeiten Erste Gasflaschen wurden in der Nacht abtransportiert

Die Abtransporte der ausgegrabenen Gasflaschen sollen tagsüber fortgesetzt werden. (Foto: Sobolewski)Die Abtransporte der ausgegrabenen Gasflaschen sollen tagsüber fortgesetzt werden. (Foto: Sobolewski)

Die ganze Nacht über haben die Einsatzkräfte weiter an der Bergung der Gasflaschen an der Oberndorferstraße gearbeitet. Dabei konnten nach Angaben der Pressestelle der Stadt Landshut „sehr gute Fortschritte“ erzielt werden. Für den Nachmittag sind genauere Angaben zum weiteren Zeitplan der erfolgten Evakuierungen und Sperrungen geplant.

LANDSHUT In der Nacht wurden die bereits geborgenen Gasflaschen in sandgefüllten Containern gesichert und für den Transport zur fachgerechten Beseitigung fertig gemacht. (HIER geht‘s zur Erstmeldung) Der erste Transport mit zwei Fahrzeugen und unter Polizeibegleitung startete am Samstag gegen 1 Uhr und wurde problemlos abgewickelt. Weil dabei für die Bevölkerung nach Einschätzung der Experten und der Polizei keine Gefahr besteht, können die Transporte auch tagsüber fortgesetzt werden.

Gleichzeitig gehen die Bergungsarbeiten auf dem Gelände an der Oberndorferstraße weiter. Inzwischen werden auch jene Gasflaschen ausgegraben, die unter Baumwurzeln verwachsen sind. Obwohl mittlerweile erwartungsgemäß einige weitere Gasflaschen gefunden wurden, liegen die Arbeiten voll im Zeitplan.

Am frühen Nachmittag dürften genauere Angaben zum weiteren Zeitplan möglich sein, insbesondere auch im Hinblick auf die Dauer der Evakuierungen und Sperrungen.


0 Kommentare