07.03.2018, 14:20 Uhr

Schockierender Fall Onkel (22) verging sich an Nichte und Nachbarskind – zwei Jahre und sechs Monate Haft!

(Foto: lw)(Foto: lw)

Mit einem besonders schweren Fall von Kindesmissbrauch musste sich jetzt die Jugendkammer des Landgerichts Landshut befassen. Ein 22-jähriger Mann aus dem Landkreis Landshut soll seine Nichte und ein Nachbarskind auf schlimmste Weise sexuell missbraucht haben. Das Gericht verurteilte den jungen Mann zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft. Der Fall ist aber noch nicht abgeschlossen. Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung haben Revision angekündigt.

LANDSHUT Laut Anklageschrift kam es zwischen Mitte Oktober und Weihnachten 2016 zum ersten schweren sexuellen Missbrauch. Der 22-jährige Onkel sollte in der Wohnung seiner Schwester in Weng auf seine damals sechsjährige Nichte und das sieben Jahre alte Nachbarskind aufpassen. Im Badezimmer, so der Anklagevorwurf, kam es dann zu schlimmen Missbrauchsszenen.

Etwa ein halbes Jahr später, am 8. Juni 2017, besuchten die zwei Kinder den Angeklagten in seiner Wohnung in Weng. Erst forderte er die beiden auf, sich auf das Bett zu legen und sich die Augen zuzuhalten. Nachdem er sich und die Kinder auszog, kam es laut Anklage abermals zum Missbrauch. Das Landgericht Landshut hatte im Vorfeld eine Berichterstattung untersagt. Der Prozess fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.


0 Kommentare