03.02.2018, 12:29 Uhr

Polizist ins Gesicht geschlagen Erst nach dem EVL-Sieg gab‘s Scharmützel zwischen Rosenheimer Fans und der Polizei

Die Landshuter Fans feierten mit der Mannschaft den 6:3-Derbysieg gegen Rosenheim. (Foto:  Georg Gerleigner)Die Landshuter Fans feierten mit der Mannschaft den 6:3-Derbysieg gegen Rosenheim. (Foto: Georg Gerleigner)

Das Oberliga-Derby zwischen Landshut und den Starbulls verlief äußerst spannend und blieb auch auf den Rängen weitgehend fair. Erst nach der Partie leisteten sich wenige Gästefans Provokationen, die in zwei vorläufigen Festnahmen mündeten.

LANDSHUT Zum Eishockey-Derby gegen die Rosenheimer Starbulls kamen am Freitagabend knapp 4.000 Zuschauer – darunter etwa 1.000 Fans aus Rosenheim – ins Eisstadion am Gutenbergweg. Aufgrund der bekannten Vorgeschichte (es hatte Ausschreitungen beim EVL-Spiel in Deggendorf gegeben, zudem waren von den Fans bei den jüngsten Heimspielen Zettel mit dem Aufruf zu Randale verteilt worden) war das Polizeiaufgebot entsprechend verstärkt worden.

Noch vor dem Spielbeginn wurden von Rosenheimer Fans auf dem Anmarsch zum Stadion Rauchkörper gezündet, wie die Landshuter Polizei in ihrem Bericht mitteilt. Trotz einer – gerade am Spielende – zunehmend emotionalen Atmosphäre unter den konkurrierenden Fanlagern blieb die Stimmung während des Spiels friedlich.

Nach der Schlusssirene wurde es allerdings etwas wilder: Noch im Stadion schlug ein 51-jähriger Rosenheimer Fan einem der eingesetzten Polizeibeamten ins Gesicht. Der Täter konnte wenig später vor dem Stadioneingang vorläufig festgenommen werden.

Ein weiterer 22-jähriger Rosenheimer Fan, der versucht hatte, den festgenommenen 51-Jährigen aus dem Gewahrsam der Polizei zu befreien, wurde ebenfalls vorläufig festgenommen. Gegen die beiden deutlich alkoholisierten Rosenheimer Fans wurden diesbezügliche Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der weitere Fanabmarsch vom Stadion verlief laut Polizei ohne Zwischenfälle.


0 Kommentare