24.01.2018, 13:50 Uhr

Trotz Blaulicht und Martinshorn Rentner (89) am Steuer übersieht die Feuerwehr-Drehleiter!

Beim Unfall am Mittwochvormittag war ein Feuerwehr-Fahrzeug beteiligt. (Foto:  Ursula Hildebrand)Beim Unfall am Mittwochvormittag war ein Feuerwehr-Fahrzeug beteiligt. (Foto: Ursula Hildebrand)

Am Mittwoch gegen 9.30 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Podewilsstraße/Äußere Regensburger Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem auch ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr beteiligt war.

LANDSHUT Die Drehleiter der Landshuter Feuerwehr war ebenso wie weitere Einsatzfahrzeuge mit eingeschalteten Warnsignalen (Blaulicht und Martinshorn) stadtauswärts unterwegs. Die Polizeiinspektion Landshut hatte die Feuerwehr aufgrund eines dringenden Einsatzes wegen einer Suizidandrohung angefordert. Ein 89-jähriger Autofahrer aus Landshut war zu dieser Zeit im Konradweg unterwegs und wollte bei Grün die Kreuzung an der Podewilsstraße überqueren. Auf dem Beifahrersitz befand sich eine 91-jährige Rentnerin aus Landshut.

Als der 35-jährige Fahrer der Feuerwehr-Drehleiter bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich Podewilsstraße/Konradweg fuhr, kam es dort zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Um die Beifahrerin schonend aus dem Fahrzeug holen zu können, wurden von der Feuerwehr mit Schere und Spreizer das Dach und die Türe des Fahrzeuges abgenommen. Die Insassen des Autos erlitten leichte Verletzungen und mussten mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr blieben unverletzt. Das Auto musste mit Totalschaden abgeschleppt werden, das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr war noch fahrbereit. Die Polizei hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen.


0 Kommentare