03.01.2021, 11:26 Uhr

Bei Geisenfeld Nach Unfall in der Dunkelheit verirrt – Suchhund findet vermisste 48-Jährige

 Foto: Ursula Hildebrand Foto: Ursula Hildebrand

Eine 48-jährige Frau aus Geisenfeld wurde von ihrer Familie am Dienstagabend, 29. Dezember, als vermisst gemeldet, nachdem sie gegen Mittag zu einem Arztbesuch aufbrach und nicht zurückkehrte. Erste Ermittlungen der Polizei in ihrem Umfeld verliefen ergebnislos.

Geisenfeld. Am Mittwochvormittag wurde ihr unfallbeschädigtes Auto an einem Waldweg im Feilenforst von Spaziergängern aufgefunden. Hierauf wurden Suchmaßnahmen durch die Polizei, unter anderem mit einem Polizeihubschrauber und weitere Umfeldermittlungen durchgeführt. Nachdem diese keine weiteren Hinweise auf den Verbleib der Frau erbrachten, wurden die Suchmaßnahmen gegen 11 Uhr mit weiteren Kräften des Rettungsdienstes, THW und der Feuerwehren erweitert.

Nach Einteilung des Suchgebietes in Sektoren wurde der Wald, die Wiesen und die umliegenden Straßen und Ortschaften nochmals abgesucht. Letztlich konnte die Frau um 14.24 Uhr von einem Flächensuchhund im Wald, etwa 400 Meter von ihrem Auto entfernt, aufgefunden werden. Sie war stark unterkühlt aber weiterhin nach ersten Untersuchungen unverletzt. Nach ihren Angaben musste sie am späten Dienstagnachmittag einem Tier ausweichen, ist gegen den Baum geprallt und hat sich dann auf der Suche nach Hilfe in der Dunkelheit verirrt.

Ein glücklicher und erfolgreicher Ausgang eines Rettungseinsatzes. Insgesamt waren 140 Kräfte aller umliegenden Feuerwehren, neun Angehörige des THW, die eine Flugdrohne mit Wärmebildkamera im Einsatz hatten, 20 Angehörige des BRK und drei Rettungshundestaffeln mit 28 Hundeführern und Begleitern mit elf Suchhunden im Einsatz. Mit die größte Freude über das erfolgreiche Auffinden der Frau hatte die Führerin der Suchhündin „Bibi“, deren erster „Fund“ es war. Bei der Abschlussbesprechung hoben alle Abschnittsleiter den Erfolg der Suche durch das professionelle und erprobte Zusammenwirkung aller beteiligten Einsatzkräfte hervor. Ein guter Jahresabschluss!


0 Kommentare