29.12.2020, 09:56 Uhr

Auf der B16 Fünf Verletzte bei schwerem Unfall nahe Manching

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Beim Überholen trotz winterlicher Straßenverhältnisse verursachte am Montagnachmittag, 28. Dezember, ein 30-jähriger Audi-Fahrer einen schweren Verkehrsunfall.

Manching. Am Montagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, befuhr ein 30-Jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen mit seinem Audi die B16 in Richtung Regensburg. Kurz nach Manching überholte er nach bisherigen Erkenntnissen trotz der vorherrschenden winterlichen Straßenverhältnisse vorausfahrende Fahrzeuge. Hierbei geriet er aufgrund seiner nicht angepassten und laut Zeugen auch deutlich überhöhten Geschwindigkeit ins Schleudern und krachte in einen vorausfahrenden Opel. Anschließend rutschte der Verursacher in die rechte Leitplanke, ehe er mit seinem Audi in den Gegenverkehr schleuderte, wo er mit dem hier entgegenkommenden Lkw seitlich kollidierte.

Während sowohl der Fahrer des unfallverursachenden Audi, als auch dessen Beifahrer mit jeweils nur leichten Verletzungen aus dem Audi steigen konnten, wurden die ebenfalls aus dem Landkreis Pfaffenhofen stammenden Insassen im Opel deutlich schwerer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt. Der im Fond des Opels sitzenden Mitfahrerin wurden bei dem Unfall die Beine im Fahrzeug eingeklemmt. Sie konnte erst mit Hilfe der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Alle fünf verletzten Personen wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die beiden total beschädigten Pkw mussten, wie auch der nicht mehr fahrbereite Lkw abgeschleppt werden. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden summierte sich auf fast 50.000 Euro. Die B16 war zur Unfallaufnahme in beide Richtungen für über eineinhalb Stunden komplett gesperrt. Die Feuerwehr Manching unterstützte vor Ort bei der Bergung der Verletzten, der Verkehrsregelung und bei der Räumung der Unfallstelle.

Da beim Unfallverursacher Alkohol in der Atemluft festgestellt werden konnte, wurde von ihm im Krankenhaus eine Blutentnahme veranlasst. Ein durchgeführter Schnelltest ergab zudem, dass auch der Konsum von Drogen nicht ausgeschlossen werden konnte. Der Führerschein des Verursachers konnte nicht sichergestellt werden, da er einen solchen nicht besitze, wie er selbst einräumte.


0 Kommentare