07.12.2020, 15:32 Uhr

Bei Saal Mineralöl in der Donau – die Feuerwehr musste eine Ölsperre errichten

 Foto: Hannes Lehner Foto: Hannes Lehner

Im Bereich Saal an der Donau, Hafenstraße, kam es am Samstagmorgen, 5. Dezember, gegen 9 Uhr, nach bisherigen Erkenntnissen zu einer Einleitung einer geringen und unbedenklichen Menge Mineralöls am rechten Ufer der Donau.

Saal an der Donau. Das Mineralöl gelangte offensichtlich durch das Rohr eines Regenwasserablaufkanals in die Donau. Der circa fünf Meter breite Ölfilm wurde von einem Fischereiaufseher aus Kelheim entdeckt und gemeldet. Daraufhin wurde die Wasserschutzpolizei Regensburg alarmiert, die mit einem Boot vor Ort war und mit Unterstützung der Feuerwehren Saal, Kelheim und Kelheimwinzer eine Ölsperre errichtete. Ferner untersuchten die Einsatzkräfte mit Angehörigen des Abwasserzweckverbands, Wasser- und Wirtschaftsamts Landshut bisher ergebnislos mehrere Zuläufe zum betroffenen Sammelkanal. Ein Polizeihubschrauber war zur Luftaufklärung eingesetzt. Der Ölfilm hatte sich aber bereits fast komplett aufgelöst. Die Menge des eingeflossenen Öls wird auf fünf bis zehn Liter geschätzt. Der Verursacher wurde noch nicht ermittelt.


0 Kommentare