30.11.2020, 14:14 Uhr

Die Polizei ermittelt An sich kleiner Unfall gipfelt in einer ganzen Reihe von Straftaten

 Foto: Hoppe/123rf.com Foto: Hoppe/123rf.com

Ein 30-jähriger Mitarbeiter eines landwirtschaftlichen Unternehmens aus dem Gemeindebereich Altmannstein verursachte am Samstag, 28. November, einen Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von circa 2000 Euro.

Altmannstein/Landkreis Eichstätt. Er fuhr mit einem landwirtschaftlichen Gespann den Gartenzaun der Nachbarschaft auf eine Länge von zehn Meter nieder. Anschließend verständigte er seinen 56-jährigen Chef. Dieser kam zur Unfallstelle. Doch anstatt sich um die Schadensregulierung zu kümmern, packte er seinen Mitarbeiter ein und fuhr sein Fahrzeug weg. Als er in der Folge von seinem Nachbarn diesbezüglich zur Rede gestellt wurde, beleidigte er diesen. Die Auseinandersetzung beendete der Landwirt, indem er mit einem weiteren Traktor davon fuhr. Beim Wegfahren verletze er noch mit einem Anbaugerät den Nachbarn am Oberarm.

Die verständigte Polizeistreife stellte anschließend fest, dass weder der Chef, noch sein Mitarbeiter im Besitz einer Fahrerlaubnis sind. Die Fahrzeugschlüssel wurden daher sichergestellt. Es folgt nun für beide ein Strafverfahren mit einer ganzen Reihe von Straftaten. Im Raum stehen, Verkehrsunfallflucht, Nötigung, Beleidigung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Körperverletzung, Beihilfe zur Unfallflucht, Ermächtigen als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis, …


0 Kommentare