18.11.2020, 12:02 Uhr

Drei Promille Flucht nach Verkehrsunfall endet in Gewahrsamnahme

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Dienstagnachmittag, 17. November, um 16.45 Uhr, wurde der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord ein verunfalltes Fahrzeug in der Ingolstädter Straße in Manching mitgeteilt. Die eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Ingolstadt fanden an der Unfallstelle jedoch nur den Pkw ohne Fahrer vor. Dieser kam nach augenscheinlicher Beurteilung zuvor von der Straße ab und fuhr in eine Böschung neben der Fahrbahn.

Manching. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme konnte jedoch eruiert werden, wer den Verkehrsunfall verursacht hatte. Der 28-Jährige kam auch währenddessen wieder fußläufig zu seinem Auto zurück. Als er aber die Polizeibeamten sah, versuchte er erneut zu flüchten und rannte davon. Nach kurzer Verfolgung konnte er jedoch eingeholt werden und musste hierbei zu Boden gebracht werden. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens gegenüber den Polizisten, mussten dem Beschuldigten zunächst Handschellen angelegt werden, bevor er zum Unfallort zurückgebracht werden konnte. Auch hier ließ er sich jedoch nicht beruhigen, weshalb er letztendlich in Gewahrsam genommen wurde.

Noch vor Ort konnte die Beamten feststellen, dass der Unfallverursacher mit knapp drei Promille erheblich alkoholisiert war. Zudem wurde festgestellt, dass dem 28-Jährigen derzeit die Fahrerlaubnis entzogen ist und ihm somit das Führen von Kraftfahrzeugen untersagt ist. Die Polizeiinspektion Ingolstadt ermittelt nun wegen mehreren Delikten gegen den jungen Herren, unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Fahrens trotz Fahrverbot oder unerlaubten Entfernens vom Unfallort.


0 Kommentare