16.11.2020, 11:29 Uhr

Feuerwehreinsatz Kaminbrand in Ingolstadt – Rauch tritt aus dem Mauerwerk aus

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Sonntagabend, 15. November, um 20.27 Uhr, meldeten die Bewohner eines sechsstöckigen Wohnblocks an der Feselenstraße in Ingolstadt, dass in ihrer Wohnung im zweiten Obergeschoss im Bereich eines Kamins Rauch aus dem Mauerwerk austreten würde und die Konzentration des Rauches zunimmt. Das Mauerwerk hatte an dieser Stelle einen Riss von etwa einem Meter Länge erfahren.

Ingolstadt. Bei Eintreffen hatten die Betroffenen ihre Wohnung bereits verlassen und weitere Mitbewohner informiert, die ebenfalls spontan aus ihren Wohnungen flüchteten. Was das Brandgeschehen und die Rauchentwicklung in der betroffenen Wohnung betrifft, so stellte sich das Ereignis sehr bald als klassischer Kaminbrand heraus. Der Einsatz einer Drehleiter bestätigte dies nur noch durch die Feststellung starken Funkenfluges aus dem Kamin. Nachfragen bei den Bewohnern ergaben dazu, dass der einzige holzbefeuerte Ofen in diesem Gebäudeteil in einer Wohnung im Erdgeschoss betrieben wird.

Nachdem der Eigentümer zunächst nicht anwesend war, musste diese Wohnung gewaltsam geöffnet werden. Besagter Ofen war tatsächlich kurz zuvor befeuert worden; die Feuerwehr entfernte die restliche Glut und löschte sie im Freien ab. Der Brand der Ablagerung im Kamin selbst konnte dadurch nicht zum Erliegen gebracht werden. Dazu musste in gemeinsamer Aktion mit dem zuständigen Bezirkskaminkehrer der Kamin in voller Länge zwei- bis dreimal „durchgekehrt“ werden. Während dieser Arbeiten waren Einsatzkräfte zur Absicherung in jeder Etage abgestellt.

Personen kamen durch dieses Ereignis nicht zu Schaden. Die Schäden am Kamin werden nach Lage der Dinge wohl dazu führen, dass er dauerhaft stillgelegt wird. Der Löschzug der Berufsfeuerwehr und eine Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte waren bis gegen 23 Uhr im Einsatz.


0 Kommentare