25.10.2020, 15:57 Uhr

Flucht vor der Polizei 14-Jähriger „leiht“ sich das Auto seiner Eltern und lässt 20-Jährigen ohne Führerschein ans Steuer

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Eine Streifenbesatzung wollte am Samstag, 24. Oktober, 1.57 Uhr, einen Opel Astra in der Pörnbacher Straße in Reichersthofen zu einer Verkehrskontrolle anhalten. Der Fahrer gab jedoch Gas und versuchte zu flüchten.

Reichertshofen. Hierbei fuhr der Wagen teilweise mit über 140 km/h durch mehrere Ortschaften. Der Pkw war mit drei Personen besetzt. Die Fahrt ging über Langenbruck, Ronnweg nach Königsfeld und Rohrbach. Hierbei fuhr das flüchtende Fahrzeug auch teilweise über Felder und Wiesen. In Rohrbach konnte das Fahrzeug von der Streife angehalten werden. Das Fluchtfahrzeug hatte vorne links keinen Reifen mehr auf der Felge und fuhr auf dieser weiter. Bei der Anhaltung konnten ein 20-Jähriger, ein 14-Jähriger und ein 16-Jähriger, alle aus dem Landkreis Aichach Friedberg, festgenommen werden.

Der Grund der Flucht stellte sich auch schnell heraus. Der Fahrer des Wagens, der 20-jährige Mann, besitzt keinen Führerschein. Das Fahrzeug gehört den Eltern des 14-jährigen Jungen. Dieser hatte den Wagen unbemerkt mitgenommen, dann zunächst damit den 16-jährigen Freund abgeholt und ist dann weiter zum 20-Jährigen gefahren. Dort fuhr dann der 20-Jährige weiter. Weiterhin warf der Beifahrer, der 14-jährige Junge, während der Flucht Betäubungsmittel (Amphetamin) aus dem Auto. Diese konnte von den verfolgenden Beamten beobachtet werden. Später wurden die Betäubungsmittel aufgefunden. Der 14-Jährige räumte den Besitz ein. Am Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von circa 5.000 Euro. Weiterhin gibt es Flurschäden und einen Schaden am Polizeifahrzeug (Unterboden). Das Trio wurde nach der Sachbearbeitung von ihren Eltern bzw. Angehörigen bei der PI Geisenfeld abgeholt. Die weitere Sachbearbeitung dauert derzeit noch an. Gegen den 16-jährigen Mitfahrer laufen derzeit keine Ermittlungen.


0 Kommentare