23.10.2020, 08:53 Uhr

Verfahren eingeleitet Verkehrsunfall auf der Kreisstraße bei Grubwinn – drei Personen schwer verletzt

 Foto: vifogra/Schmelzer Foto: vifogra/Schmelzer

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagabend, 22. Oktober, um 17.33 Uhr, auf der Kreisstraße PAF10 zwischen Wolnzach und Au.

Wolnzach. Ein 18-Jähriger mit Wohnsitz Wolnzach, der mit seinem Pkw Mercedes in Richtung Au in der Hallertau unterwegs war, überholte auf der Kreisstraße auf Höhe Grubwinn mehrere vor ihm befindliche Fahrzeuge. Trotz einer langgezogenen Rechtskurve setzte er den Überholvorgang fort und prallte frontal mit einem entgegenkommenden Mercedes A-Klasse zusammen. In diesem befand sich ein Ehepaar aus dem Landkreis Donau-Ries.

Der Pkw des Ehepaares kam in einer neben der Fahrbahn befindlichen Grünfläche zum Stillstand, die Insassen, der 72-jährige Fahrzeuglenker sowie seine ebenfalls 72-jährige Ehefrau, wurden im Fahrzeug eingeklemmt. Der Pkw des Unfallverursachers blieb über 70 Meter vom Anstoßpunkt entfernt auf dem Dach liegen. Auch der 18-Jährige wurde in dem völlig demolierten Fahrzeugwrack eingeklemmt. Hinter dem Pkw des Ehepaars fuhr ein 61-jähriger Wolnzacher mit seinem Opel, durch das abrupte Abbremsen infolge der Kollision konnte er trotz eines Ausweichmanövers sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand bringen und fuhr noch leicht auf den Mercedes des Ehepaares auf.

Er blieb glücklicherweise unverletzt. Der 18-Jährige sowie die beiden 72-Jährigen hingegen mussten von der Feuerwehr aus ihren Fahrzeugen befreit werden, sie kamen, teils mit den beiden im Einsatz befindlichen Rettungshubschraubern, in verschiedene Krankenhäuser. Alle drei erlitten schwere Verletzungen.

Nach ersten Erkenntnissen war der Unfallverursacher viel zu schnell unterwegs, zudem war ihm offenbar aufgrund der Rechtskurve die Sicht auf den Gegenverkehr erschwert. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die Kreisstraße blieb bis 22.40 Uhr komplett gesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwehren auf Wolnzach, Larsbach und Rohrbach, zudem Einsatzkräfte des Rettungsdienstes aus Pfaffenhofen, Geisenfeld, Mainburg und Nandlstadt, darüber hinaus zwei Notarztfahrzeuge sowie die beiden Rettungshubschrauber aus Ingolstadt und Augsburg. Die Feuerwehren aus Wolnzach und Larsbach übernahmen die Ausleuchtung der Unfallstelle beziehungsweise die Umleitung des Verkehrs.

Am Fahrzeug des Unfallverursachers sowie des Ehepaars entstand Totalschaden, der Opel wurde im Frontbereich beschädigt, insgesamt wird der Sachschaden auf circa 12.000 Euro geschätzt. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.


0 Kommentare