12.10.2020, 10:50 Uhr

Bei Ingolstadt Nässeunfälle auf der A9 verursachen Stau und Folgeunfälle

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Sonntag, 11. November, kam es auf der A9 bei Ingolstadt zu zwei Verkehrsunfällen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Regen.

Ingolstadt. Gegen 16.10 Uhr befuhr ein 35-Jähriger aus Baden-Württemberg die A9 bei Lenting. Er verlor bei Starkregen die Kontrolle über seinen Pkw und prallte in die linke Schutzplanke. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 16.000 Euro.

Eine Viertelstunde später krachte es erneut: Ein 48-Jähriger aus Frankfurt befuhr die A9 in Fahrtrichtung Nürnberg bei Denkendorf. Auch er war zu schnell für die regennasse Fahrbahn. Er schleuderte mit seinem Pkw in den Pkw eines 38-Jährigen aus Ingolstadt. Beide Pkw kollidierten mit der Schutzplanke und waren anschließend nicht mehr fahrbereit. Durch herumfliegende Teile wurde noch ein weiterer Pkw beschädigt. Die Richtungsfahrbahn Nürnberg musste für circa zwei Stunden komplett gesperrt werden. Die Feuerwehr Stammham war zur Absicherung vor Ort. Es entstand ein Sachschaden von über 70.000 Euro. Auch hier wurden keine Personen verletzt.

Durch die Vollsperre staute es sich auf der A9. Am Stauende kam es im weiteren Verlauf zu zwei Auffahrunfällen, bei denen jedoch niemand verletzt wurde.


0 Kommentare