29.09.2020, 10:59 Uhr

Anzeige erstattet 43-jährige Mainburgerin wird Opfer eines Fake-Shops

 Foto: Diana Ruseva Kadreva/123rf.com Foto: Diana Ruseva Kadreva/123rf.com

Eine 43-jährige Mainburgerin teilte der Polizeiinspektion Mainburg am Samstag, 26. September, mit, dass sie Opfer eines sogenannten Fake-Shops auf der offiziellen Seite des Online-Anbieters Amazon wurde. Dort erwarb sie einen Markengefrierschrank in Höhe von 413 Euro. Die junge Frau bekam kurz darauf eine augenscheinlich offizielle Mail von Amazon, dass es bei der Zahlung via Paypal Probleme gegeben hätte und sie den Betrag überweisen solle, was sie auch tat.

Mainburg. Nachdem die Ware nicht geliefert wurde, forschte die Geschädigte nach und stellte fest, dass die Mail nicht von der offiziellen Seite stammte und sie einem Betrüger auf den Leim gegangen war. Jedoch konnte auch dieser sich seines fast gelungenen Betruges nicht erfreuen – bei der Angabe seiner mehrstelligen IBAN unterschlug er eine Zahl, weswegen die Überweisung der Mainburgerin wieder zurückgebucht wurde.

Ermittlungen über die angegebenen Daten des Betrügers über eine Berliner Bank laufen. Eine Anzeige erwartet ihn trotz des gescheiterten Versuches.


0 Kommentare