19.08.2020, 13:03 Uhr

Einsatz in Ingolstadt Anrufer meldet eine in der Donau treibende Person – zum Glück war es nur ein Schwimmer

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Kurz nach 9 wurden die Wasserrettungseinheiten der Berufsfeuerwehr Ingolstadt und der Feuerwehr Mailing am Mittwoch, 19. August, mit dem Einsatzstichwort „Person in Donau, Höhe Schillerbrücke“ alarmiert. Zeitgleich wurden auch Einheiten der Wasserwacht sowie des Landrettungsdienstes alarmiert.

Ingolstadt. Ein Anrufer hatte bei der ILS Ingolstadt eine in der Donau treibende Person gemeldet. Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr an der Einsatzstelle wurde durch eine Polizeistreife mitgeteilt, dass die Person schon stromabwärts der Schillerbrücke gesichtet worden sei. Nach dem zu Wasser bringen der Rettungsboote an der Schillerbrücke und am Pioniergelände wurde begonnen, den genannten Flussabschnitt abzusuchen. Kurze Zeit später stieg eine Person am Nordufer im Bereich Donaustrand (Höhe Gerhart-Hauptmann-Straße) aus der Donau. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen Schwimmer handelte, der nach eigener Aussage in Höhe Schillerbrücke in die Donau gestiegen war um sich stromabwärts bis zu der genannten Ausstiegsstelle treiben zu lassen. Die Person war wohlauf. Es handelte sich somit um eine Fehlalarmierung (Irrtum des Meldenden) und es kam erfreulicherweise niemand zu Schaden. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr, die Feuerwehr Mailing, Einheiten der Wasserwacht, der Landrettungsdienst und die Polizei.


0 Kommentare