30.07.2020, 09:29 Uhr

30.000 Euro Schaden Kleintransporterfahrer fährt auf abbremsenden Lkw auf und verletzt sich dabei mittelschwer

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Mit seinem Sattelzug Scania fuhr am Mittwoch, 29. Juli, um 10.15 Uhr, ein 62-jähriger Kraftfahrer aus Italien auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn A9 in Richtung München. Etwa zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Ingolstadt Süd stockte der Verkehr und der Kraftfahrer bremste seinen Sattelzug langsam auf etwa 30 km/h ab, als ihm der nachfolgende 44-Jährige aus dem Landkreis Fulda mit seinem Kleintransporter Mercedes Vito auffuhr.

Ingolstadt. Der Mercedes-Fahrer wurde dabei mittelschwer verletzt. Er kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der massiv im Frontbereich beschädigte Kleintransporter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro. Bei der Absicherung und Reinigung der Unfallstelle, es mussten hierzu teilweise zwei Fahrspuren gesperrt werden, unterstützte die Berufsfeuerwehr aus Ingolstadt. Zudem sicherte die Autobahnmeisterei aus Ingolstadt das Stauende, das bis gegen Mittag zurück bis zur Anschlussstelle Ingolstadt Nord ging, ab.

Gegen 11.30 Uhr etwa 500 Meter nach der Anschlussstelle Ingolstadt Süd kam es noch zu einem Auffahrunfall auf dem linken Fahrstreifen. Hier fuhr ein 34-Jähriger mit seinem Kleintransporter Opel Vivaro einem 56-Jährigen, der seinen BMW 520 bis zum Stillstand abbremsen musste, leicht auf. Verletzt wurde hierbei niemand, es entstand ein Sachschaden von circa 2.000 Euro.


0 Kommentare