30.07.2020, 08:41 Uhr

Eingeklemmt Reifenplatzer auf der Autobahn – Lkw-Fahrer lebensgefährlich verletzt

 Foto: Joerg Joernsj/123rf.com Foto: Joerg Joernsj/123rf.com

Ein 62-Jähriger aus dem Bereich Cham befuhr am Mittwoch, 29. Juli, 16.30 Uhr, die Autobahn A9 mit seinem Lkw samt Auflieger in Richtung Nürnberg. Kurz vor der Rastanlage Holledau platze ein Reifen der Zugmaschine, weshalb das Gespann ins Schleudern geriet und schließlich mit der linken Fahrbahnbegrenzung in Form einer Betonmauer kollidierte.

Schweitenkirchen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Mauer durchbrochen und der Lkw kippte zusammen mit dem Anhänger um. Die Ladung, 26 Tonnen Beton- und Schuttgemisch, verteilte sich hierdurch auf der gesamten Autobahn, auch in der Gegenrichtung. Der Lkw-Fahrer wurde durch den Unfall in seinem Führerhaus eingeklemmt und kam schließlich mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Für den Transport landete zwischenzeitlich auch ein Rettungshubschrauber auf der Autobahn.

Durch die anschließende Säuberung der Fahrbahn, den Abtransport des verunfallten Lkws durch ein Abschleppunternehmen, sowie die Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei Ingolstadt, musste die A9 in beide Richtungen für circa zwei Stunden komplett gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr führte. Im Richtung Nürnberg verursachten die Maßnahmen einen 15 Kilometer langen Rückstau. Auch die Umleitungen im Bereich Langenbruck und Pfaffenhofen waren schnell überlastet. Selbst nach Aufhebung der Vollsperrung konnten sich Staus nur langsam auflösen, da in Richtung Norden weiterhin drei Fahrstreifen für die Bergungsarbeiten gesperrt waren. Erst gegen 22.45 Uhr war die Unfallstelle komplett geräumt und der Verkehr konnte abfließen. Neben Kräften der Verkehrspolizei Ingolstadt, des Rettungsdienstes sowie den Freiwilligen Feuerwehren aus Wolnzach, Pfaffenhofen und Schweitenkirchen, waren auch das THW und die Autobahnmeisterei Ingolstadt vor Ort (insgesamt circa 70 Einsatzkräfte mit 20 Fahrzeugen). Es entstand ein Sachschaden von circa 100.000 Euro.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Reißmüller

Polizeioberkommissar

stellv. Dienstgruppenleiter - D -

Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt

Gutenbergstr. 10

85055 Ingolstadt

Tel: 0 841 - 93 43 - 4410

CNP: 7-240-4410

email: thomas.reissmueller@polizei.bayern.de


0 Kommentare