23.07.2020, 20:33 Uhr

Einsatz am Donnerstag Brand in einem Hochhaus in Ingolstadt

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Gleich mehrere Anrufer meldeten am Donnerstagmittag, 23. Juli, 12 Uhr, einen Brand im Erdgeschoss eines Hochhauses in der Herschelstraße in Ingolstadt.

Ingolstadt. Bei Eintreffen brannte eine Wohnung im Erdgeschoss in voller Ausdehnung. Ein Trupp unter Atemschutz hatte den Brand im Innenangriff rasch unter Kontrolle, Personen waren dort keine zu finden. Der Treppenraum war stark verraucht und mehrere Personen machten sich am Fenster des Treppenhauses bemerkbar. Besonders heikel war die Tatsache, dass sich die Brandwohnung genau neben dem Haupteingang befand und die Tür zum Brandraum weit offen stand. Die Menschen im Treppenhaus wurden lautstark aufgefordert sich wieder in ihre Wohnungen zu begeben, die Türen zu schließen und dort auf die Rettungskräfte zu warten. Mit einem Lüfter konnte das Treppenhaus nach einiger Zeit entraucht werden, sodass sich die Einsatzkräfte um die Personen in den Wohnungen kümmern konnten. Aufgrund der Lage wurde festgelegt, jede Wohnung zu kontrollieren und jede Person im Gebäude einer rettungsdienstlichen Sichtung zuzuführen. Insgesamt wurden 13 Personen durch den Rettungsdienst gesichtet, ein Patient musste mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus gebracht werden. Seitens des Rettungsdienstes waren vier Rettungswagen, zwei Notärzte, ein Einsatzleiter und ein Krankentransportwagen im Einsatz.

Nach Abschluss der Rettungsarbeiten kontrollierte die Besatzung der Drehleiter noch Teile der Fassadendämmung. Bis auf die Brandwohnung sind alle Wohnungen noch bewohnbar geblieben. Der Einsatz zog sich über drei Stunden. Seitens der Feuerwehr waren circa 45 Einsatzkräfte vor Ort. Alarmiert waren die Berufsfeuerwehr, die Freiwilligen Feuerwehren Stadtmitte, Friedrichshofen und Etting.


0 Kommentare