19.07.2020, 14:10 Uhr

Die Polizei geht von Unfall aus 82-Jähriger wird im Tunnel Irlahüll von einem ICE erfasst und tödlich verletzt

 Foto: Jeanette Dietl/123rf.com Foto: Jeanette Dietl/123rf.com

Am Samstagnachmittag, 18. Juli, kam es im Bereich der ICE-Strecke Nürnberg-Ingolstadt im Tunnel Irlahüll zu einem Bahnunfall, bei dem ein 82-jähriger Mann ums Leben kam.

Kinding/Landkreis Eichstätt. Gegen 16.30 Uhr wurde eine zunächst unbekannte Person im Bereich des Tunnels Irlahüll von einem in Richtung Ingolstadt fahrenden ICE erfasst und tödlich verletzt. Nachdem der Zugführer eine Notbremsung einleitete und die Rettungskräfte verständigte, fanden die Einsatzkräfte nach Sperrung der Bahnstrecke eine tote Person im Tunnel auf. Im Zuge der weiteren kriminalpolizeilichen Tatbestandsaufnahme konnte die Identität des Mannes geklärt werden. Es handelte sich um einen 82-jährigen Rentner aus dem Raum Kinding. Die mit den Todesfallermittlungen befasste Kriminalpolizei Ingolstadt geht nach derzeitigem Kenntnisstand von einem Unfallgeschehen aus.

Die Bahnstrecke Nürnberg-Ingolstadt war während der Such- und Bergungsmaßnahmen mehrere Stunden gesperrt. Für die etwa 160 Fahrgäste des Zuges, von denen nach bisherigen Erkenntnissen keiner verletzt wurde, wurde von der Deutschen Bahn ein Schienenersatzverkehr zur Weiterfahrt organisiert. Die Sperrung der Bahnstrecke wurde am Abend gegen 19.30 Uhr wieder aufgehoben.


0 Kommentare