14.07.2020, 11:30 Uhr

15.000 Euro Schaden Unfall im Baustellenbereich führt zur Vollsperrung der A9

 Foto: Ursula Hildebrand Foto: Ursula Hildebrand

Am Montagvormittag, 13. Juli, um 8.30 Uhr, kam es auf der Autobahn A9 bei Rohrbach zwischen der Anschlussstelle Langenbruck und dem Autobahndreieck Holledau in Fahrtrichtung München zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Pkw. Ein 26-Jähriger war auf den vorausfahrenden Pkw eines 58-Jährigen aufgefahren, nachdem dieser verkehrsbedingt abbremsen musste.

Rohrbach. Die beiden Insassen im auffahrenden Pkw wurden leicht verletzt und vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Die Pkw waren nach dem Anstoß nicht mehr beziehungsweise nur noch bedingt rollfähig und mussten abgeschleppt werden. Zum Abtransport der Fahrzeuge und zur Versorgung der Verletzten musste die Richtungsfahrbahn für circa 50 Minuten komplett gesperrt werden. In Fahrtrichtung Nürnberg wurde der linke Fahrstreifen für circa 50 Minuten gesperrt. Es kam zu starken Verkehrsbehinderungen in beiden Fahrtrichtungen.

Die Feuerwehren Wolnzach, Langenbruck und Geisenhausen waren zur Absicherung und Reinigung der Fahrbahn vor Ort. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 15.000 Euro.


0 Kommentare