20.06.2020, 21:58 Uhr

Ermittlungen Kradfahrer flüchtet vor Polizei

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am frühen Freitagmorgen, 19. Juni, gegen 2.30 Uhr, wurden die Beamten auf einen Motorradfahrer aufmerksam, welcher mit erhöhter Geschwindigkeit mit seiner Suzuki in der Straße „Auf der Schanz“ unterwegs war. Der Fahrer sollte daraufhin einer Kontrolle unterzogen werden.

Ingolstadt. Der 23-jährige Ingolstädter reagierte auf die Anhaltesignale der Beamten nicht und flüchtete über die Friedhofstraße in Richtung Neuburger Straße. Der Fahrer soll teilweise mit einer Geschwindigkeit von ca. 160 km/h unterwegs gewesen sein, weshalb zunächst der Sichtkontakt abbrach. Während der gesamten Flucht überfuhr der Ingolstädter mehrere roten Ampeln. Der Kradfahrer konnte wenig später in der Asamstraße festgestellt werden. Eine Anhaltung des Fahrzeugs konnte letztendlich an der Kreuzung Schillerstraße/Goethestraße erfolgen. Der Beschuldigte ließ sich daraufhin widerstandslos festnehmen. Bei der Verfolgungsfahrt waren mehrere Streifen eingesetzt.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von ca. 0,7 Promille. Eine Auswertung des Blutergebnisses steht noch aus. Zudem hatte der Fahrer ein falsches Kennzeichen an seinem nicht zugelassenen Krad angebracht. Die für das Motorrad erforderliche Fahrerlaubnis konnte der 23-Jährige ebenfalls nicht vorweisen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurde unter anderem die Beschlagnahme des Führerscheins angeordnet. Der Ingolstädter muss sich nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauchs und verbotenen Kraftfahrzeugrennen verantworten.

Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise durch das grob verkehrswidrige Verhalten gefährdet wurden, sich bei der Polizeiinspektion Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/9343-0 zu melden.


0 Kommentare