15.06.2020, 14:10 Uhr

Bundespolizei ermittelt Sexuelle Belästigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte – Festnahme im Hauptbahnhof Augsburg

 Foto: Bundespolizei Foto: Bundespolizei

Am Freitagmorgen, 12. Juni, belästigte ein junger Mann im Hauptbahnhof Augsburg drei Frauen. Bei der Festnahme durch die Bundespolizei leistete er zudem noch Widerstand.

Augsburg. Kurz vor 8 Uhr verständigte eine Streife der DB-Sicherheit das Bundespolizeirevier Augsburg, dass ein Mann in der Südhalle des Augsburger Hauptbahnhofs drei Frauen belästige. Eine Streife der Bundespolizei traf den mutmaßlichen Täter noch vor Ort an. Eine 16-Jährige schilderte, dass der Mann sie zunächst anzüglich angesprochen und ihr dann wiederholt ins Dekolleté gefasst habe. Erst nachdem sie ihn vehement wegstieß, ließ der Täter von ihr ab.

Zur Durchführung weiterer Maßnahmen sollte der 27-jährige Eritreer zur Dienststelle der Bundespolizei verbracht werden. Da er sich gegen die Mitnahme sträubte, mussten ihm die Beamten unter Anwendung von unmittelbarem Zwang Handfesseln anlegen. Die durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 2 Promille.

Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den Beschuldigten wegen sexueller Belästigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.


0 Kommentare